Der komplette Coursera – Guide: alles was du über die Lernplattform wissen musst

dekoratives Bild : Alles was du über Coursera wissen musst
Zusammenfassung

Coursera ist der größte Anbieter an hochwertigen Onlinekursen. Hier findest du alle wichtigen Facts und Antworten auf die häufigsten Fragen über die MOOC-Plattform Coursera


Letztes Update: 6. Juni 2022

Coursera: Kurz und bündig

  • Lernplattform mit über 3000 Kursen und Zertifikaten
  • Breites Angebot an kostenlosen Kursen
  • Hohe Qualität und im Vergleich niedrige Gebühren
  • Stark in Data Science, Business und IT

Was ist Coursera?

Coursera* ist eine Online-Lernplattform, mit der du zeit- und ortsunabhängig hauptsächlich englischsprachige Kurse der über 200 besten Universitäten und bedeutendsten Unternehmen belegen kannst, um dich beruflich und persönlich weiterzubilden.

Die namhaften Kursanbieter und bestens ausgebildeten Dozent*innen versprechen eine hohe Qualität der Lehre. Dabei sind die Kurse meistens lange nicht so trocken und weltfremd, wie man das noch von manchen Uniseminaren kennt. Die Kursteams kennen die Zielgruppe von Coursera sehr genau, und wissen, dass es hier um praxisnahe, anwendungsbezogene Wissensvermittlung geht.

Einige der in diesem Beitrag aufgeführten Links sind sogenannte Partnerlinks. Wenn du über diesen Link kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dir entstehen daraus keinerlei Mehrkosten. Diese Links sind mit einem * gekennzeichnet.

Coursera ist bestens dazu geeignet, dich auf einen Karrierewechsel vorzubereiten oder dir den Wiedereinstieg in den Beruf zu erleichtern, indem du online deine Kompetenzen und Branchenkenntnisse auffrischst oder dich für neue Aufgaben qualifizierst.

Coursera wird außerdem gerne zur Vorbereitung auf bestimmte Studiengänge genutzt, insbesondere in Computerwissenschaft und Data Science. Auch wenn du für deine nächste Gehaltserhöhung oder das anstehende Bewerbungsgespräch Punkte sammeln willst, kann du auf Coursera zählen.

Mit über 3900 Kursen, etwas mehr als 20 verschiedenen Abschlüssen und zahlreichen Praxisprojekten findest du bei Coursera einen riesigen Schatz an Weiterbildungsmöglichkeiten, der jederzeit und unbegrenzt verfügbar ist. Das Kursangebot richtet sich dabei an alle, es gibt keine Zugangsbeschränkungen (ausgenommen die Regelstudiengänge).

Das Angebot der Plattform reicht von einfachen Kursen über verschiedene Kursprogramme mit unterschiedlichen Abschlüssen und Zertifikaten.  

Die fünf verschiedenen Kursoptionen auf Coursera

Einfache Kurse

Die meisten Kurse sind zwar Bestandteil von Spezialisierungen, können aber natürlich auch eigenständig belegt werden. Andere Kurse sind komplett unabhängig. Das sind dann auch meistens die Kurse, die für dich kostenlos sind, sofern du auf eine Abschlusszertifikat und bewertete Leistungsnachweise verzichten kannst.

Häufig lohnt es sich dennoch, das Zertifikat zu buchen und die Prüfungen mitzumachen. Erstens ist die Motivation dann höher, den Kurs auch abzuschließen. Außerdem weißt du nie, wann du mal in einer Situation bist, wo dir das Zertifikat Vorteile bringt. Und sei es nur als Referenz auf deiner Website

Spezialisierungen

Spezialisierung bestehen aus mehreren thematisch zusammenhängenden Kursen, die dir bestimmte berufliche Kompetenzen vermitteln. Die Spezialisierungen sind unterschiedlich lang und umfangreich.

Du erhältst auf Coursera Zertifikate für die einzelnen abgeschlossenen Kurse sowie ein Zertifikat für die ganze Spezialisierung. Vor kurzem habe ich dir zum Beispiel die besten Coursera-Kurse um Python zu lernen vorgestellt. Aber auch die neue Social Media Spezialisierung lohnt einen Blick.

Professional Certificates

Während Spezialisierungen mehr themenbasiert aufgebaut sind, zielen Coursera’s Professional Certificates stärker darauf ab, dich auf einen ganz bestimmten Beruf vorzubereiten. Gute Beispiele dafür sind das Google IT Support Certificate* bei dem auf den Einsatz im Kundendienst oder betriebsinternen Support vorbereitet wirst. Ein anderes Certificate bereitet dich auf einen als Facebook Social Media Manager* vor.

MasterTrack Certificates

Bei einem MasterTrack handelt es sich um eine Gruppe von Kursen, die zu einem regulären Masterstudiengang gehören. Der Vorteil ist, dass du zu niedrigeren Kosten die Kursqualität eines Masterstudiengangs erhältst, und die Kurse in deinem eigenen Tempo durchgehen kannst. Entscheidest du dich später, den kompletten Master noch zu machen, kannst du dir den MasterTrack anrechnen lassen.

Hier findest du alle Mastertracks auf Coursera.*

Studienabschlüsse

Coursera hat einige universitäre Online Master und Bachelorstudiengänge im Gepäck. Sie sind gleichwertig mit anderen Fernstudiengängen, haben die gleichen Zugangsvoraussetzungen und sind auch genauso preisintensiv.

Hier sind alle Hochschulabschlüsse, die du auf Coursera absolvieren kannst.*

Welche Kompetenzbereiche deckt Coursera ab?

Stell dir Coursera wie eine riesige digitale Wirtschaftsuni vor, an der auch Unternehmen lehren, um  ihr Wissen an den Nachwuchs weitergeben. Du kannst Kurse wirklich zu allen möglichen Themen belegen. Zahnarzt kannst du natürlich nicht durch Coursera werden, aber die Möglichkeiten sind schon ziemlich überwältigend.

Besonders glänzt Coursera mit hochqualitativen Inhalten in folgenden Bereichen: 

Wie sind die Kurse auf Coursera aufgebaut?

Bei Coursera wirst du hauptsächlich auf Präsentationen und  Videolektionen stoßen, inklusive Transkription und der Möglichkeit, dir Notizen zu machen. 

Daneben können die Dozenten auch weiteres Kursmaterial zur Verfügung, zum Beispiel um in Programmierumgebungen Coding-Aufgaben zu lösen.

Wenn du ein Zertifikat anstrebst, wirst du früher oder später in den Genuss eines Leistungsnachweises, des “Assignments” kommen.  Diese fallen je nach Thema und Kursanbieter völlig unterschiedlich aus. Von Quizfragen über praktische Feldstudien, Aufsätze und Coding-Tests ist alles dabei. Einige Prüfungen können automatisch ausgewertet und benotet werden. Andere werden im Peer-Review-Verfahren bewertet.

Was sind Peer Reviews?

Peer Reviewing heißt, dass die Teilnehmenden der Kurse ihre Leistungsnachweise gegenseitig beurteilen und bewerten. In der Regel klappt das ganz gut. Alle müssen mehrere andere Einreichungen reviewen erhalten ebensoviele andere Bewertungen, so dass deine Note nie von einer Person alleine abhängt.

Natürlich beschweren sich auch immer wieder Leute über das Verfahren. In der Regel, weil sie schlechte Noten erhalten haben.

Ich habe ja nun schon einige Kurse bei Coursera gemacht, und kann sagen, nach meiner Erfahrung bewerten die allermeisten im Rahmen ihrer Möglichkeiten fair. Aber ja, auch ich habe es erlebt, dass jemand ganz offensichtlich schlecht bewertet hat, ohne sich die Mühe zu machen die Aufgabe überhaupt einmal anzuschauen. So ein Verhalten kenne ich ehrlich gesagt nur aus meinem Jurastudium längst vergangener Tage, und ich kann mir nur vorstellen, dass diese Leute nicht verstanden haben, dass sie keinen Vorteil davon haben, anderen zu schaden.

Pro Tipp: Zum Glück gibt es die Möglichkeit, seine Leistung zurückzuziehen und erneut einzureichen.

Es gibt außerdem zu jedem Kurs ein Forum, in dem Fragen gestellt werden können und die Lernenden sich austauschen können. Alles in allem sehr professionell. Wie die Foren genutzt werden, hängt natürlich auch ein bisschen von dem Kursteam ab. Manche integrieren das Forum stark in den Kursablauf, moderieren auch und ermuntern die Leute, dort aufzutauchen. Manchmal wirken die Foren aber auch völlig verwaist, und es nerven die ewigen, völlig unnötigen Fragen nach Peer Reviews. Das könnte man verbessern. Wenn ich aber im Vergleich an andere Lernplattformen denke, die solche Foren gar nicht vorsehen, steht Coursera wirklich gut da.

Ist Coursera kostenlos?

Coursera wirbt ja gerne mit „kostenloser Teilnahme“ und in anderen Reviews taucht das auch häufig auf, dass Coursera kostenlos sei.

Das ist meines Erachtens recht großzügig ausgelegt. Es gibt zahlreiche sehr gute Kurse, die tatsächlich komplett kostenlos angeboten werden. Diese bieten aber in der Regel kein Zertifikat an. Dann gibt es noch die Kurse, die du kostenlos machen kannst, dann aber keinen Leistungsnachweis erhältst und auch die Tests und Aufgaben in der Regel nicht machen kannst. Wenn du keinen Nachweis für dein Portfolio, LinkedIn etc. benötigst, kein Problem, dann bist du in den Genuss eines sehr hochwertigen, kostenfreien Kurses auf Universitätsniveau gekommen.

Wenn du dich mit der Weiterbildung bewerben willst, ist aber ein Zertifikat sicher sinnvoll.

Wieviel kostet Coursera?

Coursera hat verschiedene Abonnements zur Auswahl. Buchst du einzelne Kurse oder Spezialisierungen, kommen monatlich zwischen 35 und 55 Euro auf dich zu. Wenn du Coursera plus* buchst, um jederzeit auf über 3000 Kurse und Projekte zugreifen zu können, zahlst du entweder jährlich 343 Euro oder monatlich 50 Euro.

Jede Spezialisierung enthält eine 7-tägige kostenlose Testphase. Wenn du diese nicht kündigst, gehst du ein Abonnement für die Dauer der Spezialiserung ein, also bis du das Zertifikat erhältst oder kündigst, was monatlich möglich ist. Ein Abonnement wird regelmäßig für eine ganze Spezialisierung abgeschlossen, nicht für einen Kurs innerhalb dessen. Das heißt, das Abo endet von selbst auch erst, wenn du die Spezialisierung erfolgreich abgeschlossen hast.

Möchtest du nach einem Kurs die Spezialisierung nicht weitermachen oder mittendrin aufhören, musst du aktiv von dir aus in deinen Account-Einstellungen kündigen.

Pro-Tipp: Schließe dein Abonnement am Desktop ab, nicht über dein Iphone. Coursera gibt die erhöhten Gebühren, die für das Bezahlen via Iphone anfallen, auf die User ab, so dass hier höhere Beträge anfallen.

Gibt es eine Coursera App?

Wenn du gerne unterwegs lernst, kannst du auf die Kursinhalte bequem via App zugreifen. Es ist auch möglich, die Videos herunterzuladen. Das ist praktisch, um Datenvolumen einzusparen. Natürlich macht es nicht bei allen Kursen Sinn, via Smartphone zu lernen, zum Beispiel bei Programmierkursen. Auch die Tests und Leistungsnachweise machst du besser am Laptop oder PC. Oft fand ich es sehr nützlich, mir ein paar Videolektionen für die Bahn aufs Handy zu laden.

Die Synchronisation zwischen Desktop und Mobile funktioniert sehr gut, und so kann ich insgesamt die Coursera-App als gute Ergänzung zum Desktop-Angebot auf jeden Fall empfehlen.

Was bringt ein Coursera-Zertifikat?

Was Zertifikate von Online-Kursen bringen, wird sehr unterschiedlich bewertet. Ob dir zum Beispiel so ein digitales Zertifikat im Bewerbungsprozess nützt, hängt sicher auch von der Reputation der Plattform ab und ob die Recruiter oder Einstellenden selbst schon Erfahrung mit solchen Lernplattformen gesammelt haben. Während Plattformen wie Udemy eher umstritten sind und die Qualität der Kurse bei diesen Plattformen auch stark variiert, kann Coursera mit einer durchgehend hohen Qualität seiner Inhalte punkten, und dazu noch beeindruckende Namen weltweit anerkannter Universitäten wie Yale, Stanford, Rice oder University of Michigan vorweisen, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Auch wirtschaftliche Global Player wie Google, Facebook oder IBM bieten bei Coursera sehr interessante und gut bewertete Kurse in verschiedenen Disziplinen an.

zuverlässiger Beweis deiner erworbenen Kompetenzen. Ein solches Zeugnis im Portfolio zu haben, unterstreicht auch deine Lernbereitschaft und deine selbstverantwortliches Engagement. Beim Wiedereinstieg in den Beruf nach der Elternzeit oder einer längeren Auszeit ist das ein positives Zeichen an Arbeitgeber*innen und du fühlst dich vielleicht auch sicherer mit einem aussagekräftigen Zertifikat im Gepäck.

Für mich ist es ein regelrechtes Hobby geworden, neue Kompetenzen und Zertifikate zu sammeln.

Ist Coursera kostenlos?

Wenn man eine Sache an Coursera bemängeln könnte, dann, dass sie auf Ihrer Website damit werben, kostenlos zu sein. Denn das ist zwar nicht ganz falsch, aber auch nicht ganz richtig. Die Kostenstruktur habe ich ja bereits oben umschrieben. Tatsache ist: Wer ein Zertifikat haben will, muss dafür einen Betrag zahlen.

Das finde ich absolut legitim, die Qualität der Inhalte spricht für sich und im Verhältnis zu anderen Online-Seminaren oder Blockseminaren, oder was manche windigen Selbstständigen für ihre „Online-Kurse“ so verlangen, sogar super günstig.

Kostenlose Kurse auf Coursera

Es gibt sehr viele Kurse auf Coursera, die du gratis belegen kannst. Manche bieten überhaupt kein Zertifikat an, wie die Einführung in Algorithmen* von der namhaften Stanford Universität.

Andere ermöglichen gegen einen Festpreis, die Prüfungen und Leistungsnachweise zu erbringen und Zertifikat zu erwerben.

Die 5  spannendesten kostenlosen Coursera Kurse

Im Zuge der weltweiten Covid-Krise bieten viele Institutionen sonst kostenpflichtige Kurse derzeit völlig gratis an, zu allen möglichen Themen. Einige sogar inklusive Zertifikat.

Update Oktober 2021: Inzwischen sind viele der Kurse nicht mehr per se kostenlos. Interessant sind sie dennoch. Wir werden zeitnah eine aktualisierte Liste der kostenlosen Coursera-Kurse erstellen.

1. Covid-19 Contact Tracing

In diesem Kurs der Johns Hopkins Universität erhältst Du Einblick in die wissenschaftliche Perspektive auf Covid-19, lernst die wichtigsten Fakt über den Virus und sein Ansteckungsverhalten und erfährst alles Wichtige über die Kontaktverfolgung.

Bei Abschluss des Kurses erhältst du ein digitales Coursera- Zertifikat. Der Kurs ist derzeit vollständig kostenfrei (Stand September 2021)

2. The Science of Well-Being*

Die Yale University bietet diesen ebenfalls völlig kostenfreien Zertifikats-Kurs auf Coursera an, in dem es darum geht, deiner eigenen Zufriedenheit und deinem Glücklichsein auf die Spur zu kommen. Ich persönlich habe fest vor, diesen Kurs zu machen, und bin total gespannt auf die wissenschaftliche Perspektive und dem Impact, den dieser Kurs auf mein Leben haben wird.

3. Introduction to User Experience Design

Wer endlich wissen will, was sich hinter dem Buzzword User Experience Design verbirgt, erhält in diesem kostenlosen Kurs einen guten Überblick zum Thema UX.

4. Brand Management: Aligning Business, Brand and Behaviour*

Dieser Kurs der London Business School führ mit vielen praktischen Beispielent in die wichtigsten Aspekte des brand(haha)aktuellen Themas Markenbildung ein. Außerdem warten einige interessante Interviews aus der Branche auf dich.

4. Machine Learning*

Einer der berühmtesten Coursera-Kurse von Coursera-Mitbegründer Andrew Ng. Du erhältst eine Top-Einführung in Machine Learning, aber für blutige Anfänger*innen ist der Kurs wohl nichts. Am besten, du schaust dir das Kursprogramm genau an, bevor du dich einschreibst.

Der Kurs ist mit 4.9 von 5 Sternen in der Beliebtheit kaum zu toppen. Bisher hatte der Kurs bereits über 3.700.000 Teilnehmer*innen.

5. Financial Markets*

In diesen kostenlosen Coursera-Kurs von Yale habe ich mich beim Recherchieren gleich mal eingeschrieben, das Zertifikat für 41 Euro nehme ich auf jeden Fall mit. Für mich als Texterin kann mir so ein Zertifikat neue Märkte eröffnen, indem ich nachweisen kann, dass ich mich mit dem Thema Finanzen auskenne. Auch privat möchte ich schon lange mehr über das Thema Finanzen erfahren, die Kurse der selbsternannten Finanzprofis sind mir da meistens einfach zu teuer.

Coursera plus

Wer gerne und beständig lernt und so wie ich schon eine ellenlange To-do-Liste an Coursera-Kursen angelegt hat, für den könnte das Pauschalabo Coursera plus* eine gute Wahl sein. Für den einen jährlichen Preis von aktuell 340 Euro erhältst du Zugang zu über 3000 Kursen, Spezialisierungen und Professional Certificates. Das sind umgerechnet 28, 33 pro Monat.

Bitte beachte, dass Coursera plus zwar einen Großteil, aber nicht das vollständige Angebot von Coursera umfasst.

Kommentare

Über Brainvestment

Brainvestment_

Brainvestment ist dein Blog für berufliche Weiterbildung und deine persönliche Entwicklung. Wir finden die besten Kurse, um dich voranzubringen.

ad

Der komplette Coursera - Guide: alles was du über die Lernplattform wissen musst

ad

Der komplette Coursera - Guide: alles was du über die Lernplattform wissen musst

anzeige